Peter Krämer

Peter Krämer wurde am 21. April 1904 in Neuwied geboren.

Er wohnte in Neuwied, Luisenplatz 4 (heute: Langendorfer Straße 86), und Homberg am Niederrhein.

Peter Krämer wurde 1944 in das Konzentrationslager Buchenwald deportiert. Sein weiteres Schicksal ist nicht dokumentiert. Er wurde vermutlich in Buchenwald ermordet. 

Christa Lütticken: Peter Krämer war möglicherweise der Sohn von Juliana Geib und Johann Krämer aus erster Ehe. 

 


Quellen:

Gedenkbuch des Bundesarchivs für die Opfer der nationalsozialistischen Judenverfolgung in Deutschland (1933-1945),
http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/directory.html

Yad Vashem, Jerusalem,
http://db.yadvashem.org/names/search.html?language=de

Aussage von Christa Lütticken, Neuwied

 

b_0_160_16777215_00_images_Stolpersteine_Stein101.jpg
 
Wir setzen Cookies zur optimalen Nutzung unserer Website ein. Nähere Informationen dazu finden Sie »hier
Fortfahren