Die Quellenlage für unsere Recherchen

Zu Beginn des Projektes lagen uns folgende Quellen vor:

Das unschätzbare, materialreiche Buch von Franz Regnery: „Die Jüdische Gemeinde Neuwied“ von 1988, das Memor-Buch von Naftali Bar-Giora Bamberger: „Der Jüdische Friedhof in Neuwied-Niederbieber“ aus dem Jahr 2000, einige wenige Einwohnermeldekarten im Stadtarchiv Rommersdorf, Telefon- und Adressbücher der Jahre 1927 und 1936 sowie diverse Adressen im Ausland.

Als Zeitzeugen waren insbesondere Hildegard und Toni Dasbach behilflich. In seinem Buch "Auch ich war ein Kind dieser Zeit" hielt Toni Dasbach seine Erinnerungen an die nationalsozialistische Zeit in Neuwied fest.

Datenbanken

Hinzu kamen die Datenbank des Holocaust-Museums von Yad Vashem, Jerusalem („The Central Database of Shoa Victims’ Names“) und das Gedenkbuch des Bundesarchivs Berlin (Gedenkbuch - Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945)

Yad Vashem, Halle der Namen
Holocaust-Museum Yad Vashem, Hall of Names
Gedenkbuch Berlin
Gedenkbuch Berlin, seit 2007 im Internet

Manche Quellen sind lückenhaft und teilweise sogar widersprüchlich. Die Datenbank von Yad Vashem ist ein Erinnerungsportal, das offen ist für Verwandte, Zeitzeugen und Forscher. Es enthält unschätzbare Informationen und Zeugnisse. Das Gedenkbuch des Bundesarchivs hingegen nimmt nur überprüfte Informationen auf. Beide Quellen befinden sich in ständiger Erweiterung, das Berliner Gedenkbuch sogar zusätzlich in ständiger Revision.

Dank an Mitarbeiter und Unterstützer

Unser besonderer Dank gilt unseren Freunden und Partnern aus den USA:

  • Dennis Aron, Skokie / Illinois,
  • Plater Robinson, New Orleans / Florida,
  • Ted Tobias, Englewood / New Jersey

Mit großem Engagement, mit viel Geduld und Kenntnisreichtum versorgten sie uns immer wieder mit Material und Informationen über die jüdischen Familien aus Neuwied und der Region und halfen oftmals aus Sackgassen heraus. Dankenswerterweise unterstützten uns zudem viele Nachkommen früherer Neuwieder Juden anlässlich ihrer Besuche in Neuwied mit Fotos und Erinnerungen.

Abtei Rommersdorf
Abtei Rommersdorf, Standort des Stadtarchivs Neuwied, unter langjähriger Leitung von Gerd Anhäuser (†)

Eine Vielzahl der Angaben auf dieser Website wurde von Rolf Wüst zusammengetragen.

Christine Welter trägt insbesondere Einzelheiten zu den Schicksalen einzelner Opfer und ihren Familien auf Grund detaillierter Internetrecherche bei.

Gerd Anhäuser (†2020) vom Landeshauptarchiv Koblenz, Außenstelle Rommersdorf, war jederzeit eine große Hilfe beim Auffinden von verwandtschaftlichen Beziehungen und von Adressen aus urkundlichen Quellen.

Arno Glabach aus Oberbieber machte uns zahlreiche Informationen über Juden aus dem Stadtteil Oberbieber zugänglich.

Die Umsetzung der Angaben in die Website und deren Pflege liegt in den Händen von Hans-Dieter Becker.

Die Besucher dieser Website werden gebeten, widersprüchliche Angaben, insbesondere das Schicksal der Opfer betreffend, im Hinblick auf die ständige Veränderung der Forschungslage zu tolerieren. Unter dem Punkt BIOGRAPHIE haben wir versucht, den letztgültigen Stand der Forschung wiederzugeben. Wir werden versuchen, die dortigen Angaben immer wieder dem neuesten Forschungsstand anzupassen.

Wir setzen Cookies zur optimalen Nutzung unserer Website ein. Nähere Informationen dazu finden Sie »hier
Fortfahren