Ansprache zur Einweihung der Synagoge 1748

zeitgenössicher Druck des Segensspruchs in hebräisch und deutsch
zeitgenössischer Druck des Segensspruchs
in hebräisch und deutsch

Segensspruch des Rabbiners Lazarus Salomon (hebräisch/deutsch):

„Untertänigste und aufrichtige Seufzer, womit vor dem großen GOTT des Hochgeborenenen Reichsgrafen zu Wied Friedrich-Alexanders, und Hoch-deroselben Hoch-Gräflichen Hauses Wohlfahrt auf das untertänigste verlanget Hoch-deroselben untertänigster Knecht Lazarus Salomon, Rabbiner in Neuwied. Der allmächtige GOTT, welcher durch sein Wort Himmel und Erde geschaffen hat, welcher uns sein Gesetz gegeben, und unsere Väter Abraham, Isac und Jakob, Mosen, Aron, David und Salomon gesegnet hat, der lasse seinen reichen Segen auf den Hochgeborenen und Hochgepriesenen Reichs-Grafen zu Wied, Friedrich Alexander, unsern gnädigsten Herrn, der da ist von großer Gnade und Barmherzigkeit, und uns mit Seiner Güte immerdar erfreuet, in allem Überfluss herabtriefen!

Er erhebe Seine Herrlichkeit, wie die Herrlichkeit eines Olivenbaums! Er erhöhe Seine Herrschaft zum höchsten Gipfel über alles! Er lasse Ihn groß und Sein Horn hoch erhöhet sein über alles, was hoch und erhaben ist. Er sei Seine Hilfe und Sein Schild, beschirm ihn benebst Seiner Frau Gemahlin, der Hochgeborenen und Hochgelobten Reichs-Gräfin Carolina, vor allem Übel. Hochderselben und des Hoch-Gräflichen Hauses benebst dessen Hohen Nachkömmlingen Wohlstand lasse Er je länger je mehr in Dero Leben blühen.

Die feurige Engel breiten Ihr Lob aus! Der König aller Könige mache diese Grossen der Erde durch seine Wohltaten größer in Gnade und Barmherzigkeit! Er erweitere Ihre Tage und setze Ihren Jahren immerhin zu! Auf dass endlich Ihre Jahren in dero Regierung hochdenselben mögen Freude und Vergnügen sein von Geschlecht zu Geschlechte! Es müssen Ihre Feinde zu Ihren Füssen fallen, wie die Feinde dem großen Alexander vor seinem Angesicht niederfielen! Alle Ihre Tage müssen glückselig sein, dass keine Klage nicht gehöret noch Verlust und Schade auf Ihren Gassen, sondern nur alle Glückseligkeit in ihren Palästen und Wohnungen seie! Der allmächtige Schüpfer bewahre Hoch-Dieselben vor aller Not, Angst und bösem Verderben, vor Herzeleid und traurigem Unglück! Deroselben Wohnungen erfülle nur das angenehme Gegenteil: Vergnügen und Freunde und Fröhlichkeit, nach demjenigen vollkommenen Maß, nach welchem Hoch-Dieselben sich dieses haben würdig gemacht.

Dann hochderselbe, welcher über uns herrschet, ist von Gnade und Barmherzigkeit, und beweiset uns immerdar Gnade, uns Juden, die wir unsere Zuflucht unter Hoch-Desselben Schatten, nämlich Hoch-Desselben Herrschaft und Regierung nehmen. Denn wie ein Adler über seinem Neste wachet, über seinen Jungen schwebet, und darüber seine Flügel ausbreitet; so widerfahret in Seinen und unsern Tagen Juda Heil und Israel wird darinnen, wie in des Friedensfürsten Salomons Tagen, sicher wohnen als unter ihrem Weinstock, und ruhig sitzen als unter ihrem Feigenbaum. Und dieser Friede, gleichwie er ist, bleibe zu allen Zeiten bis in Ewigkeit! Hierauf sage ein jeder: Amen. Diese vier Kapitel der Psalmen, nämlich das 21. 37, 45, und 72, explizieren wir auf das Lob und Regierung Ihre Hoch-Gräfliche Gnaden, bei der Einweihung der Synagoge.“

Zurück zur Themenauswahl

Wir setzen Cookies zur optimalen Nutzung unserer Website ein. Nähere Informationen dazu finden Sie »hier
Fortfahren